dog-1861839_1920.jpg

Lesefutter für die Seele

"Bonnie Propeller" (Monika Maron)

„Ich saß verloren in meiner Wohnung und fragte mich, was ich hier eigentlich sollte. Mein Hund war gestorben und hatte mich in die Einsamkeit entlassen. Ich brauchte einen neuen Hund.“ Die wunderbare Erzählung von Bonnie Propeller, dem Hund mit den zwei Namen, handelt von unerfüllbaren Erwartungen und unverhofftem Glück, von Freude, Liebe – und von der selbstverordneten Notwendigkeit, dreimal am Tag das Haus zu verlassen.

"Die Schlucht der freien Hunde" (Konstantin Sergienko)

Jeder Mensch hat einen Lieblingsort. An solchen Orten kann man sich erholen, vor sich hin träumen, lesen oder einfach nur trübe Gedanken vergessen. Und hinterher ist es dann umso schöner, wieder nach Hause zu kommen und zu spüren, wie warm und behaglich es ist. Die herrenlosen Hunde aus Konstantin Sergienkos Erzählung leben in einer öden Schlucht am Rande der Großstadt mit kalten Häusern und gleichgültigen Menschen.

Die Schlucht ist das Zuhause dieser freien Hunde. Sie haben dort alles, was sie brauchen, denn sie sind nicht sehr anspruchsvoll. Nichtsdestotrotz träumen sie alle den gleichen Traum: einen Menschen zu finden, der für sie da ist. Aber dieser Traum bleibt für die meisten von ihnen unerfüllbar. Und ihre Schlucht ist der einzige Ort, wo sie sich vor der unbarmherzigen Welt zurückziehen und Schutz finden können.
In der melancholischen Geschichte, die Stolzi uns erzählt, geht es nicht nur um Trauriges, sondern auch um die kleinen Freuden des ungebundenen Lebens und eine verheißungsvolle Pforte, hinter der ein Mensch steckt, der wirklich zu einem gehört.

"Hund & Mensch: Das Geheimnis unserer Seelenverwandtschaft"

(Kurt Kotrschal)

Dass viele Menschen sich nach einer intensiven Beziehung zu Hunden sehnen, ist kein Zufall. Hundehalter sind glücklicher, gesünder und emotional stabiler. Kinder, die mit Hunden aufwachsen, profitieren maßgeblich in ihrer körperlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung. Der Verhaltensforscher und Biologe Kurt Kotrschal spürt der außergewöhnlichen Partnerschaft zwischen Mensch und Hund nach. Auf wissenschaftlicher Basis belegt er, warum Menschen Hunde brauchen, um ganz Mensch zu sein. Seine spannenden neuen Erkenntnisse belegen, was Hundehalter seit vielen Jahren spüren: Ohne die Beziehung zu einem Hund ist der Mensch psychisch nicht vollständig. Und: Hunde sind uns noch ähnlicher als bisher angenommen.

"Liebst du mich auch?: Die Gefühlswelt bei Hund und Mensch"

(Patricia B. McConnell)

Die Autorin belegt, dass die Gemeinsamkeiten von Menschen und Hunden größer sind als die Unterschiede. Das gilt insbesondere für das Empfinden von Gefühlen, die Hunden wie allen anderen Tieren auch von der Wissenschaft lange abgesprochen wurde. Die Autorin beleuchtet, wie Gefühle entstehen, wozu sie dienen und warum sie für Menschen und Tiere gleichermaßen wichtig sind. Wir lernen, die subtilen Signale der Gesichtsmimik und Körpersprache unserer Hunde als Gradmesser für ihren Gefühlszustand besser zu erkennen. Ab sofort werden Sie Ihren Hund mit anderen Augen sehen. Patricia McConnell, Ph.D. ist außerordentliche Professorin für Zoologie an der Universität von Wisconsin-Madison (USA), zertifizierte Tierverhaltenstherapeutin und lebt mit ihren Hunden und Schafen auf einer Farm in Wisconsin. Ihr Buch Das andere Ende der Leine wurde zu einem der erfolgreichsten Hundebücher der letzten Jahre.

"Happy End – Der Sprung ins Glück" (Ewa und Huib Rutten)

Die beiden Herausgeber und Autoren sind herumgereist und haben Menschen und ihre aus der Smeura (größtes Tierheim der Welt) adoptierten Hunde besucht. Eine Sammlung der glücklichen Mensch-Hund-Gespanne haben sie in diesem Buch porträtiert. Der Erlös kommt vollständig dem Verein Tierhilfe Hoffnung zugute, der für das Tierheim in Rumänien zuständig ist. Bestellt werden kann es ebenfalls über den Verein: Förderverein Tierhilfe Hoffnung – Hilfe für Tiere in Not e.V., Telefon: (+49) 0 7157 / 61341, E-Mail: kontakt@tierhilfe-hoffnung.de

"Die Weisheit alter Hunde" (Elli H. Radlinger)

Das Leben mit einem alten Hund und die Begleitung in seinen letzten Jahren öffnen unsere Augen und unser Herz. Alte Hunde können uns viel beibringen: Nimm jeden Tag als Geschenk; bereue nichts; kümmere dich um dein Rudel; erkenne, was wirklich zählt; nimm hin, was nicht zu ändern ist; vergib, solange du lebst; du bist nie zu alt für neue Tricks; das Alter ist eine Frage der Einstellung – und vieles mehr. Elli H. Radinger, Wolfs- und Hundeexpertin, erzählt spannende Geschichten, die exemplarisch stehen für Vertrauen, Geduld, Achtsamkeit, Dankbarkeit, Intuition, Liebe, Vergebung und Witz, aber auch für den Umgang mit Trauer und Verlust. Ein warmherziges und verblüffendes Kompliment an den besten Freund des Menschen.

"77 Dinge, die Sie einmal mit Ihrem Hund gemacht haben sollten"

(Katharina von der Leyen)

Mit Fachwissen und Humor stellt die Autorin Aktivitäten vor, die Sie einmal ausprobieren können und von dem der Mensch und sein Hund profitieren. Die Ideen reichen von einem gemeinsamen Picknick mit Leberwurst-Teilen, über zusammen in den See springen und schwimmen bis hin zu nebeneinander ein tiefes Loch buddeln. Sie verät auch, warum dies beiden gut tut. Ein Beispiel für schlechtes Wetter und dementsprechend gelangweilte oder unausgelastete Hunde: einen Abenteuerspielplatz im Wohnzimmer aufbauen. Dabei geht es nicht vorrangig um ein Unterhaltungsprogramm, sondern darum, das Lebewesen, für das man Verantwortung übernommen hat, wirklich kennenzulernen und gemeinsam mit ihm Spaß zu haben oder einfach mal gemeinsam zu schweigen.

"George - Der Hund, der mir das Leben rettete" (John Dolan)

John Dolan, in einem Arbeiterviertel Londons geboren, steckt viele Jahre in einem Teufelskreis aus Drogen, Obdachlosigkeit und Gefängnisaufenthalten. Als er einem jungen Stafford-Terrier begegnet, verändert sich sein Leben. Als klassischer Bettler mit Hund beginnt er wieder mit dem Zeichen und zwar auf der Straße. Ein Galerist fragt John, ob er bei einem Street-Art-Projekt mitmachen will und so beginnt eine lebensverändernde Wandlung. Diese wird in dem Buch beschrieben.

„Alte Ziegenwiese“ und „Zum wilden Eck“: Mops(Mischling)-Krimis

(Fritzi Sommer)

Henri (ein Mischling aus Mops und einer Hofhündin - was er zu seinem "Schock" allerdings erst später erfährt), Viktor und Wilma leben mit ihrem Frauchen Josi in Hamburg. Aus Sicht von Henri geschrieben erlebt das bunte Rudel einige Abenteuer. Für alle, die sich über unser Verhalten aus Hundesicht amüsieren und einfach mal nur entspannt schmökern wollen.

"Hunde!: Das macht der sonst nie!" (Markus Barth)

Wer etwas auf sich hält, hält sich einen Vierbeiner, geht mit ihm zur Hundeschule und postet seine blanken Augen in den sozialen Netzwerken. Mit diesem Buch geben Ralph Ruthe und Markus Barth Hundebesitzern die passende Lektüre an die Hand: Witzige Texte und großartige Cartoons. Auch ist es groß genug, um ein Plastikbeutelchen diskret darin zu verstecken, sollte man das Buch nicht ohne Hintergedanken verschenken.

"Hunde!" Cartoon-Geschenke (Uli Stein)

Uli Stein - bekennender Hundefan und herausragender Cartoonist hat unseren treuen, vierbeinigen Gefährten nicht nur aufs Fell oder aufs Maul geschaut: Herausgekommen ist eine liebenswerte und urkomische Sammlung seiner besten Cartoons zum Thema Hunde.